Der amerikanische Arzt Andrew T. Still (1828-1917) begründete die Osteopathie.

Der Begriff Osteopathie leitet sich aus den altgriechischen Worten „osteon“ für Knochen und „pathos“ für Leiden her.

Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsmethode, die Funktionsstörungen im gesamten Körper diagnostiziert und behandelt, um so die beeindruckenden Selbstheilungskräfte unseres Organismus zu aktivieren.

OSTEOPATHIE

Der amerikanische Arzt Andrew T. Still (1828-1917) begründete die Osteopathie.

Der Begriff Osteopathie leitet sich aus den altgriechischen Worten „osteon“ für Knochen und „pathos“ für Leiden her.

Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsmethode, die Funktionsstörungen im gesamten Körper diagnostiziert und behandelt, um so die beeindruckenden Selbstheilungskräfte unseres Organismus zu aktivieren.

Kontakt

Bedeutung

Die Bedeutung der Osteopathie liegt im Auffinden der Ursachen dieser Beschwerden, denn nicht immer ist die Stelle des Schmerzes oder der Einschränkung auch der Ort der Entstehung. Über den Bewegungsapparat hinaus, spielen hierbei auch die Zusammenhänge mit den Organen sowie dem Gefäß- und Nervensystem eine Rolle.

Grenzen

Leider sind der Osteopathie auch Grenzen gesetzt. Schwere Erkrankungen, Krebserkrankungen, Brüche, Infektionen, Wunden aber auch psychische Krankheitsbilder müssen von einem Arzt beurteilt werden. Eine Indikationsliste für Osteopathie ist aus rechtlichen Gründen nicht zulässig. Dies könnte als Heilversprechen gewertet werden.

LEISTUNGEN

Osteopathie

Die Bewegung ist das bedeutendste Kennzeichen und Voraussetzung für das Leben. Sind Bewegung und Beweglichkeit der Gewebe vermindert, reagiert der Organismus auf diese Veränderungen zunächst mit Anpassung und Kompensationen. Hält eine Störung zu lange an, oder kommen weitere Dysbalancen hinzu, wird der Körper an die Grenzen seiner Anpassungsfähigkeiten gebracht und es entstehen Funktionsstörungen, die sich in Spannungen, Bewegungseinschränkungen und Schmerzen ausdrücken können.

Sport-Osteopathie

Die Sport-Osteopathie nutzt die Erkenntnisse der Sportwissenschaften für die osteopathische Behandlung. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob Sie Freizeit- oder Leistungssportler sind. Sportverletzungen aller Art können zu Blockierungen und Dysbalancen im Körper führen.
Ziel ist es, diese Dysbalancen sowie funktionelle und strukturelle Defizite aufzudecken und zu beseitigen, damit der Körper wieder in sein ursprüngliches und natürliches Gleichgewicht zurückfinden kann. Darüber hinaus ist das Ziel körpereigene Regenerationskräfte zu optimieren bzw. zu stärken. Alles für sich allein und in der Summe soll die Grundlage für ein höheres Leistungsniveau und eine dauerhafte Verletzungsfreiheit schaffen.

Kinderosteopathie

Jeder wünscht sich, dass sein Kind gesund und fröhlich aufwächst. Die Osteopathie kann hierbei bereits die Kleinsten unterstützen.

Vor der Geburt, bei der Geburt und auch danach können kleinere oder größere Einflüsse dazu führen, dass das Kind in seiner Entwicklung eingeschränkt wird. Je früher diese Einschränkungen erkannt und durch einen Osteopathen behandelt werden, umso leichter können sich diese verbessern oder sogar aufheben.

ABLAUF OSTEOPATHIE BEHANDLUNG

Vor jeder Behandlung erfolgt eine ausführliche Anamnese, die nicht nur die aktuellen Beschwerden, sondern auch zurückliegende Ereignisse des Patienten z.B. Operationen, Unfälle, Krankheiten …. mit einschließt. Sollten Sie medizinische/ bildgebende Befunde besitzen, dann nehmen Sie diese mit zur Behandlung. Die anschließende manuelle Untersuchung erfolgt in Unterwäsche. Diese muss bequem sein und Sie sollten sich darin wohl fühlen, alternativ können Sie eine kurze Sporthose tragen. Nach der osteopathischen Diagnosestellung formulieren wir zusammen ein realistisches Therapieziel.
Die Diagnostik und Behandlung des Therapeuten gehen oft fließend ineinander über. Die speziellen osteopathischen Techniken werden individuell auf den Patienten und seine momentan bestehende Situation abgestimmt.
Da eine osteopathische Behandlung nicht die Schulmedizin ersetzt, sondern ergänzt, kann eine eingehende schulmedizinische Diagnostik vor Beginn einer osteopathischen Behandlung sinnvoll sein.

DAUER DER BEHANDLUNG

• Die erste Behandlung beinhaltet eine ausführliche Anamnese und Diagnostik und dauert deshalb bei Erwachsenen ca. 60 Minuten, bei Kindern ca. 40 Minuten.
• Die weiteren Termine werden nach Absprache zwischen 40 und 60 Minuten in Anspruch nehmen.
• Da die Behandlungsintervalle und die Dauer der Behandlungen sehr von dem Beschwerdebild des Patienten abhängig sind, kann dies nur von Termin zu Termin erfolgen.